Unsere Seite auf

Diskussionsforum zu allen Fragen in Labor und Analytik


Thema: Re: Chrom im alkalischen oxidieren (ohne H2O2), Mögl.Zerstörung H2O2

Autor(in): Thorsten am 29. Mai 2009 um 11:02:11

Antwort auf: Chrom im alkalischen oxidieren (ohne H2O2), Mögl.Zerstörung H2O2 eingetragen von Dirk B. am 03. April 2009 um 12:57:32

Wie wär's denn mit Gefäßen aus PTFE, TFM oder ähnlichem? Ich habe hier zum Beispiel Druckaufschlußsysteme aus TFM, die locker 230°C (max. 260°C) aushalten. Da ich im Mikrowellenaufschluß auch H2O2 einsetze, kann ich nur sagen, daß selbiges nach 5 min. bei 230°C vollständig zerstört ist.

... man muß ja auch nicht immer gleich den Bunsenbrenner drunterhalten ;-)




Abonnieren:

Empfehlen: