Unsere Seite auf

Diskussionsforum zu allen Fragen in Labor und Analytik


Thema: Chrom im alkalischen oxidieren (ohne H2O2), Mögl.Zerstörung H2O2

Autor(in): Dirk B. am 03. April 2009 um 12:57:32

Ein zweigeteiltes Problem vom Gebiet der (Invers)Polarographie. Im Unternehmen (Spurenanalytik) wurde vor kurzem eine Kunststoffmethode eingeführt. Die gesamte Probenvorbereitung läuft seither über Kunststoff. Alle, außer die für Chrom. Unser Produkt ist Kaliumcarbonat, die Lösung die wir untersuchen alkalisch. Die Messung von Chrom macht hier Probleme. Bisher wurde die Probe mit Wasser aufgefüllt, mit NaOH versehen und H2O2 dazugegeben. Das H2O2 wurde anschließend durch verkochen zerstört weil es die weitere Untersuchung stark stört. Da liegt auch das Problem, die Kunststoffgefäße können wir nicht so erhitzen, das man das H2O2 verkochen könnte...daher die Frage, ob es eine andere (nicht thermische) Möglichkeit gibt, das H2O2 zu zerstören. Oder aber ob es andere Möglichkeiten gibt, Chrom III auf Chrom VI zu oxidieren im alkalischen Medium. Im sauren funktioniert das mit unsrer Probe leider nicht, weil sofort Salz ausfällt.




Abonnieren:

Empfehlen: