Unsere Seite auf

Diskussionsforum zu allen Fragen in Labor und Analytik


Thema: Re: Peaks bei ICP-OES

Autor(in): Winfried am 10. Februar 2009 um 10:36:57

Antwort auf: Peaks bei ICP-OES eingetragen von Anna am 19. Januar 2009 um 08:44:50

Hallo Anna,

1.
bei Peakfläche wird die Fläche unter dem relevanten Elementpeak integriert und diese Summe zur Kalibration benutzt.
Bei Peakhöhe wird der höchste Punkt des Peaks benutzt.
Normalerweise wird bei mir bekannten ICP-OES Systemen Peakhöhe eingesetzt.
ICP ist normalerweise über einige Potenzen linear da geht das gut.
Sollte die Peakform zu stark deformiert sein oder keine Spitze haben, sehr platt oder Unterschiedlich sein etc. Tailing... normalerweise durch Matrixeffekte kann man es auch mal mit Fläche probieren.

2.
Das ist wohl eine Softwaresache und kann durchaus was spezielles (Herstellereigenes bedeuten)
Logischerweise müsste es bedeuten das erst wenn der Peak in der Software aus mindestens X Datenpunkten besteht als solcher gewertet wird. Ansonsten wird angenommen es ist Grundrauschen (besser eigentlich über 2-3 Sigma einzustellen) oder ein Spike der Elektronik.
Standardwerte sollten in der Software drin sein.
ansonsten schicken Sie mir doch mal ein Mail mit Angaben zum Gerät, kann bestimmt wen Fragen der sowas hat.

Gruß,
Winni




Abonnieren:

Empfehlen: