Unsere Seite auf

Diskussionsforum zu allen Fragen in Labor und Analytik


Thema: Re: Bestimmung des pKa-Wertes von schlechtlöslichen Substanzen

Autor(in): Brigitte Bössenecker am 02. September 2008 um 10:39:38

Antwort auf: Bestimmung des pKa-Wertes von schlechtlöslichen Substanzen eingetragen von Andreas Wuzik am 14. August 2008 um 09:23:25

Hallo Andreas,

mit dem GLpKa/D-PAS von SIRIUS kann man pKa-Werte mit geringer
Löslichkeit bestimmen. Diese pKa-Werte können mit einer optischen oder einer potentiometrischen Methode - bei der opt. Methode können geringere Substanzkonzentrationen eingesetzt werden - mit Zusatz von unterschiedlichen Lösungsmitteln titriert werden. Berechnet werden die pKa-Titrationen mit der Software RefinementPro und dem Yasuda-Shedlovsky-Plot auf pKa-Werte ohne Lösungsmittelzugabe.

Hat man keinen GLpKa/D-PAS zur Verfügung, so kann man die Substanz zu SIRIUS schicken und dort messen sie den/die pKa-Wert(e).

Gruß

Brigitte Bössenecker




Abonnieren:

Empfehlen: