Unsere Seite auf

Diskussionsforum zu allen Fragen in Labor und Analytik


Thema: Re: Troubleshooting für HPLC-Spezialisten

Autor(in): Andreas Neumaier am 02. Juli 2008 um 13:23:36

Antwort auf: Troubleshooting für HPLC-Spezialisten eingetragen von Gregor am 12. Juni 2008 um 13:00:37

Hallo.

Eine mögliche Erklärung wäre (ohne Kenntnis des Autosamplers, der verwendeten Software und der genauen zeitlichen Programmierung des Gradienten), der Flussgradient wird nicht exakt 1:1 wie programmiert von der Pumpe übernommen, sondern langsam herunter gefahren.

Wenn der Autosampler etwas mehr Zeit für einen Vialwechsel - verglichen mit einer Reinjektion aus einem Vial - benötigt, könnte das dazu führen, dass im Falle der Reinjektion der Fluss noch nicht bei den angedachten Startbedingungen angelangt ist, während er dies im Falle eines Vialwechsels aber ist.

So kämen reproduzierbare RT-Verschiebungen zustande, da sich der Flussgradient reproduzuerbar verlangsamt...

Eine Lösung wäre, den Gradienten so zu programmieren, dass die Pumpe genügend Zeit hat, den Startfluss zu erreichen...

Wäre interessant zu hören, ob sich das Problem mit diesem Ansatz erklären liesse...

MfG, Andreas




Abonnieren:

Empfehlen: