Unsere Seite auf

Diskussionsforum zu allen Fragen in Labor und Analytik


Thema: Re: Retentionszeitverschiebung durch Degasser?

Autor(in): Herbert Kölbl am 17. Juni 2008 um 08:56:40

Antwort auf: Retentionszeitverschiebung durch Degasser? eingetragen von Gregor am 11. Juni 2008 um 10:23:52

Das kann durchaus passieren, wenn ein Wechsel des Eluenten vorherging. Es dauert länger als man denkt, bis die Teflonkapillare vollständig mit dem neuen Eluent gefüllt ist. Eine Faustregel besagt, dass man bei einer Probenschleife etwa das drei- bis fünffache Schleifenvolumen aufgeben muss, bis sie zu annähernd 100% mit der Probelösung gefüllt ist. Das gleiche gilt für die Kapillare im Degasser. Dagegen hilft nur ausreichend langes Spülen mit dem neuen Eluent.

Viel Erfolg




Abonnieren:

Empfehlen: