Unsere Seite auf

Diskussionsforum zu allen Fragen in Labor und Analytik


Thema: Re: Hydrazinbestimmung

Autor(in): Thomas Becker am 11. November 2002 um 18:07:30

Antwort auf: Hydrazinbestimmung eingetragen von Clausen Pascal am 11. November 2002 um 11:07:56

Zur Probenahme von dampfförmigem Hydrazin in der Luft in Arbeitsbereichen und zur analytischen Bestimmung hat sich das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft veröffentlichte Verfahren gut bewährt (Lit.: Analyt. Methoden zur Prüfung gesundheitsschädlicher Arbeitsstoffe, Bd. 1, Luftanalysen, Methode I, bearbeitet von der Arbeitsgruppe Analytische Chemie der Kommission zur Prüfung gesundheitsschädlicher Arbeitsstoffe, Herausgeber: D. Henschler, Verlag Chemie, Weinheim).

Die Probenahme erfolgt durch Absorption des dampfförmigen Hydrazins in verdünnter Schwefelsäure. Die quantitative Bestimmung wird durch Umsetzen des absorbierten Hydrazins mit p-Dimethylamino-benzaldehyd und anschließender colorimetrischer Messung durchgeführt. Bei Messungen in Arbeitsbereichen ist eine Nachweisgrenze von 0,01 mg/m3 ohne besonderen analytischen Aufwand erreichbar.



Abonnieren:

Empfehlen: