Unsere Seite auf

Diskussionsforum zu allen Fragen in Labor und Analytik


Thema: Re: Liner verschmutzt

Autor(in): Herbert Kölbl am 14. März 2008 um 10:38:23

Antwort auf: Liner verschmutzt eingetragen von Marko Sieber am 08. März 2008 um 10:06:14

Wenn es sich um leichtflüchtige Komponenten handelt, wäre die Headspace-Technik eine Möglichkeit. Dabei gibt es keine Verschmutzung des Liners mehr, weil nur noch gasförmige Substanzen dosiert werden. Die Probe wird in einem zugebördelten Gläschen mit 10 - 20 ml Inhalt auf ca 80 - 90 °C erhitzt. Nun kann man durch das Septum aus dem Gasraum mit einer erhitzten Spritze etwa 1 ml entnehmen und schnell einspritzen. Man sieht dann, inwieweit längerkettige Säuren noch erfasst werden. Für die Routine-Analytik gibt es dafür natürlich Autosampler, die diese Aufgabe reproduzierbar erledigen.




Abonnieren:

Empfehlen: