Unsere Seite auf

Diskussionsforum zu allen Fragen in Labor und Analytik


Thema: Re: Bestimmung von Monoethanolamin

Autor(in): Dr. Christian Dauwe am 20. Januar 2008 um 19:29:04

Antwort auf: Bestimmung von Monoethanolamin eingetragen von Dr. Stephan Appel am 15. Januar 2008 um 09:36:14

Die Methanol-Amin Bestimmung erscheint zunächst schwierig - ist aber unter bestimmten Voraussetzungen mit der Standard-HPLC durchführbar.

Gründe:
RP-HPLC:
Stark hydrophiles Molekül, daher nur RP-Retention an speziellen RP-HPLC Säulen (YMC Hydrosphere C18) zu erwarten - weitergehende Applikationsempfehlungen auf Anfrage.

Detektior:
Fehlendes Chromophor, daher keine Erwartungen an UV-Detektion (außer bei ganz kurzen Wellenlängen wo manchmal Geräteprobleme auftreten).

Lösung hier kann sein: RI-Detektor oder evaporativer Lichtstreudetektor (ELSD) oder CORONA Detektor.
inverse RP-HPLC gemeinsam mit geeignetem Detektor:
Stark hydrophile Moleküle können dennoch mit standard HPLC Systemen untersucht werden (RI oder ELSD voruasgesetzt). Hier nimmt man eine geeignete hydrophile HPLC Säule, z. B. YMC PVA-Sil, die Trennung erfolgt im Eluenten Acetonitril/Wasser-TFA oder -Formic Acid. Gradient startet mit 70-90% Acetonitril und endet mit 10% Acetonitril (90% wässrig am Ende).
Kombination RI und Gradient nicht einfach, beim Einspülen von Säulen für die inverse RP-HPLC ist vieles zu berücksichtigen.

Bei weiterem Interesse - einfach Kontakt aufnehmen.
Dr. Christian Dauwe
YMC-Europe GmbH
Büro Nord/Ost
Ziegelweg 4
16515 Oranienburg
Tel.: 03301/208648




Abonnieren:

Empfehlen: