Unsere Seite auf

Diskussionsforum zu allen Fragen in Labor und Analytik


Thema: Re: Indirekte Detektion mit UV/DAD-Detektor

Autor(in): Forster Peter am 05. Oktober 2007 um 14:19:39

Antwort auf: Indirekte Detektion mit UV/DAD-Detektor eingetragen von Gregor am 19. September 2007 um 15:13:05

Lieber Herr Gregor,

Leider verunmöglichen ein paar Denkfehler Ihr Vorhaben bereits vor dem Start.
Wie Sie leicht selber nachprüfen können kann eine indirekte Methode, die mit der GESAMTKonzentration dealen muss, niemals funktionieren, da die Fettsäurekonzentration im Eluat nur einen marginalen Teil ausmacht, ansonsten würde die HPLC nicht funktionieren.

Die Indirektheit der Methode müsste also darin bestehen, daß ein Umsatz der Fettsäure stattfinden müßte, und das Reaktionsprodukt zu einer neuen, nun UV/Vis aktiven Absorption veranlasst würde.
Eine derartige Reaktion ist mir in der Farbe Blau bekannt von den "Seifensiedern", sprich Waschmittelherstellern, aber nicht sooo bekannt, dass ich beurteilen könnte, ob und mit welchen Fettsäuren sie realisierbar wäre/ist.
Möglicherweise ist auch ein Komplex-Bildner denkbar, der zur gewünschten Farbe führen könnte.

Doch in all diesen Fällen würde ich niemals die/das Reagenz dem Eluenten beimischen, sondern wenn immer möglich seinen eigenen Peak zur Auswertung zusätzlich beiziehen.
Bei generierter Farbe wäre es leicht denkbar, dass man dabei auf die HPLC selber sogar verzichten könnte.

Ich hoffe Ihnen damit zumindest ein paar Anregungen beigesteuert zu haben um das Problem zu lösen.

Mit freundlichem Gruß
Peter Forster

Software Development & Consulting
Peter Forster
Chemiker HTL




Abonnieren:

Empfehlen: