Unsere Seite auf

Diskussionsforum zu allen Fragen in Labor und Analytik


Thema: Re: Re: GC-MS: Troubleshooting vom Feinsten

Autor(in): Andreas Nern am 04. Oktober 2007 um 22:06:37

Antwort auf: Re: GC-MS: Troubleshooting vom Feinsten eingetragen von Mari am 01. Oktober 2007 um 09:08:24

Hallo Mari,

bei 8 % Wasser im System musst Du von einem Leak ausgehen. Wenn Du kein Argon zur Verfügung hast, benutze doch Kohlendioxid (leicht beschaffbar und über die Masse 44 gut nachzuverfolgen). Vielleicht ist Deine transferline undicht. Das kannst Du überprüfen, indem Du das MS blind flanschst (mit einem Ferrule ohne Loch fest verschrauben). Dann kannst Du das MS vom GC trennen und die Isolierung der transferline entfernen. Gerät wieder hochfahren, ein bis zwei Stunden warten und transferline mit Kohlendioxid abschnüffeln, insbesondere den Übergang zur Vakuumkammer. Bei älteren Geräten oder gerade nach Transport kann es da zu Undichtigkeiten kommen. Bleibt die Masse 44 immer konstant, ist Dein MS bzw. die transferline ok. Dann muss es am GC bzw. der Gaszufuhr liegen. Ich gehe davon aus, dass Du einen Gasfilter direkt vor dem GC-Einlass hast. Kontrolliere den Gasanschluss des GC's bzw. des Filters und den Injektor mit Kohlendioxid. Jetzt wäre eigentlich alles überprüft. Irgendwo müsstest Du fündig werden.

Viel Glück
Andreas




Abonnieren:

Empfehlen: