Unsere Seite auf

Diskussionsforum zu allen Fragen in Labor und Analytik


Thema: Re: Re: TOC-Best. nach DIN EN 13137, Verfahren B

Autor(in): Markus am 21. September 2007 um 20:30:58

Antwort auf: Re: TOC-Best. nach DIN EN 13137, Verfahren B eingetragen von MR am 21. September 2007 um 10:46:04

Hi,

und ich muß mich gleich mal entschuldigen. Das sollte "Zickmal", so wie "X-mal" also sehr oft heißen. Dabei habe ich das Verhalten der Salzsäure (c=0,25 mol/l-4 mol/l) und der Phosphorsäure (c=0,5 mol/l-4 mol/l) bei vier Temperaturstufen (Luftgetrocknet, 40°C, 60°C, 105°C) im Bezug auf die Eliminierung des CO2 aus verschiedenen Probenmatrizes getestet.

Hier hat sich gezeigt (so wie es auch inder DIN steht) das eine max. Vortrockungstemperatur von 40°C nicht überschritten werden darf, bzw. eine max. Salzsäurekonz. von 0,5 mol/l oder eine max. Phosphorsäurekonz. von 2 mol/l gerade noch mölich ist. Ansonsten kommt es bei der Kontrollprobe zu großen Verlusten.

Das Problem ist nun das wir Bodenproben nach dieser Norm untersuchen sollen, die sehr hohe Karbonatanteile aufweisen, die sich so aber nicht austreibenlassen. Vergleichsmessungen nach DIN 10694 haben das bestätigt.
Verfahren A kommt für uns auch nicht Frage, da wir das Gerät nicht um ein TIC-Modul erweitern können.




Abonnieren:

Empfehlen: