Unsere Seite auf

Diskussionsforum zu allen Fragen in Labor und Analytik


Thema: Re: Quantitative Bestimmung von quartärem Stickstoff in Siliconquats

Autor(in): Jan Ungewiss am 09. Oktober 2002 um 11:58:12

Antwort auf: Quantitative Bestimmung von quartärem Stickstoff in Siliconquats eingetragen von Reinhold Fay am 05. September 2002 um 12:04:19

Ich beschäftige mich seit einiger Zeit mit der Quantifizierung von quaternären Stickstoff in Polymeren.
Eine einfache, aber nicht sehr selektive Methode ist die Titration eines Farbkomplexes nach Hutter (Hutter, J. M., M. T. Clarke, et al. (1991). "Colloid titration: A method to quantify the adsorption of cationic polymer by bleached hair." Journal of the Society of Cosmetic Chemists 42: 87-96).
Als halbquantitative Methoden gilt neben MALDI-TOF (Quantifizierung von Quats mit internem Standard möglich, aber schwierig) die ESCA.
Mit LC/MS habe ich Quats, die nicht auf Silikon basieren, bereits quantifiziert. Auf einer C18-Säule wird isokratisch mit einem Methanol/Wasser Gradienten gefharen (80:20). Zur Verringerung des Tailing wurde 0,5% Ameisensäure zugesetzt.
Ich hoffe, die Infos können helfen.



Abonnieren:

Empfehlen: