Unsere Seite auf

Diskussionsforum zu allen Fragen in Labor und Analytik


Thema: Re: Eisenbestimmung

Autor(in): Rudolf am 14. Oktober 2005 um 08:56:38

Antwort auf: Eisenbestimmung eingetragen von Nina am 02. Oktober 2005 um 19:56:54

Hallo Nina!

Je nachdem ob das Eisen fein dispergiert (keine Trübung sichtbar) oder eher grob dispers vorliegt its u. U. kein Aufschluß erforderlich. Im Fall von gelösten oder sehr feindispersen Teilchen reicht es das Öl mit einem geeigneten höhersiedenden Lösungsmittel (Hexadecan o.ä.) z. B. 1 : 9 zu verdünnen und nach entsprechender Homogenisierung (z. B. Ultraschall) direkt zu messen. In Fall der Flammen-AAS muss das Brenngas (Acetylen) entsorechend zu reduzieren um eine "normale" Flamme zu bekommen, das Lösungsmittel ersetzt sozusagen einen Teil des Brenngases und man erhält sonst nicht die blaue, rauschende Flamme. Natürlich ist auch auf die Brandgfefahr zu achten. Mit Grafitrohr-AAS sollte es nach entsprechender Anpassung des Ofenprogrammes ebenso möglich sein, hier habe ich jedoch keine Erfahrung.
Im Fall von grobdispersen Teilchen oder sehr niedrigen Konzentrationen kommt man am Aufschluß nicht vorbei. Hier kann man eigentlich nur den Aufschluß mit Salpetersäure im Ultraschall-Aufschlußßgerät empfehlen, offene Aufschlüsse führen meist zu Verlusten.
Hersteller von geeigneten Aufschlussgeräten sind Anton Paar, CEM, MLS, Berghof.




Abonnieren:

Empfehlen: