Unsere Seite auf

Diskussionsforum zu allen Fragen in Labor und Analytik


Thema: Re: Quantitative Abtrennung von "Gummi arabicum"

Autor(in): Petra Mischnick am 04. Oktober 2005 um 11:08:50

Antwort auf: Quantitative Abtrennung von "Gummi arabicum" eingetragen von Schuks am 21. September 2005 um 13:53:19

Das Polymer sollte sich mittels Dialyse abtrennen lassen, ggf. nach Verdau anderer Polymere wie Proteine. Dialyseschlauch aus Cellulose von Spectrapor, MWCO z.B. 8000 (MW von gummi arabicum liegt um 350 000).
Zuerst mehrmals gegen Leitungswasser, dann gegen dest. Wasser dialysieren udn gefriertrocknen. Wenn es Ihnen mehr um die anderen Inhaltsstoffe geht, müssen Sie das Dialysewasser sammeln. Dadurch kommt man allerdings zu großen Volumina.
Gummi arabicum lässt sich auch als Coacervat mit Gelatine fällen, aufgrund seines sauren Charakters auch mit CaCl2-Lsg.




Abonnieren:

Empfehlen: