Unsere Seite auf

Diskussionsforum zu allen Fragen in Labor und Analytik


Thema: Berufseinstieg als promovierte Chemikerin

[Diesen Beitrag abonnieren] [Neue Beiträge im Forum abonnieren]

Autor(in): anonym am 11.11.2015 um 12:38:00

Liebe Forumsmitglieder,

ich stehe kurz vor Abschluss meiner Promotion und beschäftige mich mit der Frage meiner beruflichen Zukunft.

Von der Grundausbildung bin ich Chemikerin, promoviere jedoch auf dem Gebiet der Biophysik. Der Schwerpunkt meiner Promotion liegt bei der Anwendung der Fluoreszenzmikroskopie und -spektroskopie zur Charakterisierung von Proteinen in lebenden Zellen. Ist also sehr nah an die Analytik angesiedelt.

Nach der Promotion würde ich sehr gern in die industrielle Analytik einsteigen. Das Problem ist, dass die Analysemethoden, auf die ich spezialisiert bin, in der Industrie nicht gefragt sind. Gefragt sind HPLC, MS, NMR, GC usw. Durch das Studium habe ich zwar Grundkenntnisse dieser Methoden, in Stellenausschreibungen werden jedoch mehrjährige praktische Erfahrung vorrausgesetzt.

Persönlich traue ich es mir zu, mich schnell in diese Methode einarbeiten zu können, aber Wille allein reicht den Unternehmen vermutlich nicht.

Meine Frage ist, inwieweit kann ich mich für solche Stellen trotzdem qualifizieren? Wäre beispielsweise eine Fernkurs oder ein Seminar für die Methoden HPLC, LC-MS usw. sinnvoll? Oder hab ich mir den beruflichen Weg in die industrielle Analytik verbaut, weil ich auf einem "falschen" Gebiet promoviert habe?

Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen.

—> Antwort verfassen




Abonnieren:

Empfehlen: