Unsere Seite auf

Diskussionsforum zu allen Fragen in Labor und Analytik


Thema: Re: HPLC - Sehr merkwürdiger Baseline Drift

[Diesen Beitrag abonnieren] [Neue Beiträge im Forum abonnieren]

Autor(in): Helmut Martens am 23.01.2015 um 11:06:16

Antwort auf: HPLC - Sehr merkwürdiger Baseline Drift eingetragen von Lex Luger am 03.03.2010 um 09:43:06

Das System ist offenbar kontaminiert. Da sich die Kontamination im Stillstand anzureichern scheint, kann es eher nicht aus dem Eluenten kommen. Je nach pH-Wert und möglicherweise verwendeten Puffern, insbesondere phosphathaltigen, kann es zu einem unkontrollierten Algen- und Bakterienwachstum auf allen Fritten usw. in der Anlage kommen und insbesondere auch im Degasser. Die Stoffwechselprodukte sind der Störenfried.

Eine derartig kontaminierte Anlage zu reinigen, dauert. Der Vorschlag, Natronlauge einzusetzen und die ganze Anlage in einen alkalischen Status zu bringen, halte ich für grottenschlecht. Damit kann man die verwendeten Stähle für immer so beeinträchtigen, dass es zu unkontrollierten Absorptionseffekten kommt und Trennungen nie mehr so aussehen wie vorher. Nach mehr als 25 Jahren Applikationsentwicklung und Geräteinstandsetzung in der HPLC weiß ich, wovon ich da rede.

Besser ist es, die Anlage mit ca. 25%iger Schwefelsäure zu spülen, dabei alle Schaltventile immer wieder zu betätigen und auch die Kanäle abwechselnd hoch und wieder runter zu fahren. Dann das Gleiche mit bidest. Wasser, dann mit Dioxan Gradient grade und dann mit Acetonitril. Wenn die Kanäle hoch und runter gefahren werden, darf es weder eine Drift noch einen Absatz geben bei 230 nm.

Erst dann alle Fritten austauschen, eine neue Säule einsetzen und das System nochmals mit 100% Acetonitril spülen, bevor die normalen Eluenten wieder drunterkommen.

Das Laufmittel sollte niemals länger als eine Woche benutzt werden und die Flaschen sollten immer gründlich ausgespült werden, um so etwas in Zukunft zu vermeiden. Die Zugabe von ein wenig Hydrazinhydat (etwa 10 mg / l Eluent) hilft zuverlässig dabei, dieses biologische Wachstum auszubremsen.

—> Antwort verfassen


Abonnieren:

Empfehlen: