Unsere Seite auf

Diskussionsforum zu allen Fragen in Labor und Analytik


Thema: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: HPLC Laufzeit verdoppelt sich

[Diesen Beitrag abonnieren] [Neue Beiträge im Forum abonnieren]

Autor(in): anonym am 15.07.2013 um 17:57:46

Antwort auf: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: HPLC Laufzeit verdoppelt sich eingetragen von anonym am 28.06.2013 um 09:52:32

Sorry, aber das ist kompletter, absoluter, vollkommener Blödsinn!!! Und jeder, der nur etwas praktische Erfahrung mit HPLC hat, würde solch einen Blödsinn nicht behaupten. Überhaupt schon mal Chromatografie mit identischer stationärer Phase bei verschiedenen Partikelgrößen betrieben???
Ich würde selbst mal eine HPLC-Schulung besuchen, in ein beliebiges Lehrbuch schauen oder einfach mal in einen Säulen-Katalog eines beliebigen Herstellers! Die werben doch alle damit, dass Trennungen auf ihren Säulen mit verschiedenen Partikelgrößen problemlos skalierbar sind, von Prep-LC bis zu UHPLC! Das heißt, wenn man alles andere (!) gleich lässt (mobile Phase, Temperatur, Flussrate, Säulendimension) und nur (!) die Partikelgröße ändert, bleibt die Retentionszeit EXAKT GLEICH!!! Egal ob man 10µm, 5µm, 3µm oder sub-2-µm Material verwendet!! Was sich ändert ist die Trenneffizienz aka Bodenzahl aka Peakbreite!
Was die Oberfläche angeht: Die Partikelgröße hat auf die Oberfläche praktisch keinen Einfluss!!! Wir reden von hochporösem Material, praktisch die gesamte Oberfläche steckt in den Poren. Die Partikelgröße ist daher quasi egal, worauf es ankommt ist die Porengröße! Und die ist üblicherweise (bei der gleichen stationären Phase) auch bei verschiedenen Partikelgrößen gleich, wenn man nicht explizit ein Material mit einer anderen Porengröße nimmt (z.B. für Proteintrennungen).

—> Antwort verfassen


Abonnieren:

Empfehlen: