Unsere Seite auf

Diskussionsforum zu allen Fragen in Labor und Analytik


Thema: Re: Pulsdämpfer bei Pneumatik-Membranpumpen

[Diesen Beitrag abonnieren] [Neue Beiträge im Forum abonnieren]

Autor(in): anonym am 17.05.2013 um 19:46:26

Antwort auf: Pulsdämpfer bei Pneumatik-Membranpumpen eingetragen von anonym am 17.01.2013 um 20:22:40

Hallo,

Ideen? Viele!
Wenn es eine einkanalige Membranpumpe ist, könnte eine mehrkanalige schön für Besserung sorgen. Kommerzielle Dämpfer gibt es auch.
Ansonsten ist der Klassiker:
Pumpe --> Totvolumen --> Restriktion --> Ansaugleitung.

Bei der Förderleistung würde ich aber davon ausgehen das es, im selbstbau, 2 Restriktionen braucht um das Totvolumen rel. klein zu halten.:
Pumpe -->Restriktion 1 --> Totvolumen --> Restriktion 2 --> Ansaugleitung.

Eine Restriktion würde ich fix auslegen (z.B. Semikapillare/Fritte an der Niederdruckseite des Totvolumens), an der "Hochdruckseite" ein einfaches Nadelventil.
Das Totvolumen könnte gegebenenfalls einfach ein rel. lange Leitung mit hohem Querschnitt sein. Aber ohne die vollen Gegebenheiten zu kennen schwer zu sagen.

—> Antwort verfassen


Abonnieren:

Empfehlen: