Unsere Seite auf

Diskussionsforum zu allen Fragen in Labor und Analytik


Thema: Re: Pipettieren geringer Volumina

[Diesen Beitrag abonnieren] [Neue Beiträge im Forum abonnieren]

Autor(in): Dr. Burkhard Winter am 02.03.2012 um 09:40:32

Antwort auf: Pipettieren geringer Volumina eingetragen von anonym am 01.03.2012 um 09:02:20

Die Norm DIN EN ISO 8655-2 (siehe http://www.beuth.de) legt Fehlergrenzen für Kolbenhubpipetten mit Luftposter mit Nennvolumina ab 1 µl aufwärts fest.

Renommierte Hersteller können diese Fehlergrenzen durchaus einhalten und bei Pipetten mit variabel einstellbarem Volumen noch niedrigere Fehlergrenzen als in der Norm angegeben erreichen. Die tatsächlich vom Anwender erzielte Messgenauigkeit hängt sehr stark vom richtigen Handling (Bedienungsanleitung lesen!) und von Randbedingungen ab, die im Anhang B dieser Norm angegeben sind.

Will man selbst den Messfehler beim Pipettieren kleiner Volumina ermitteln, steht in DIN EN ISO 8655-6 mit allen Details, wie man das gravimetrisch prüfen kann, und DIN EN ISO 8655-7 beschreibt photometrische und titrimetrische Prüfverfahren (für größere Volumina).

Auf der ACHEMA im Juni 2012 werden zu diesem Thema auch zwei Vorträge gehalten und man kann sich mit den Referenten austauschen.

B. Winter
DIN Normanausschuss Labor

—> Antwort verfassen


Abonnieren:

Empfehlen: