Unsere Seite auf

Diskussionsforum zu allen Fragen in Labor und Analytik


Thema: Re: Aufgabe zur Berechnung einer bestimmten Wellenlänge

[Diesen Beitrag abonnieren] [Neue Beiträge im Forum abonnieren]

Autor(in): Heinz Langhals am 25.03.2011 um 14:22:30

Antwort auf: Aufgabe zur Berechnung einer bestimmten Wellenlänge eingetragen von anonym am 20.03.2011 um 13:46:35

Sehr geehrter Herr Gornik,
zu Ihrem Problem: Bindungsdissoziationsenergie Cl2 (g) ----> 2Cl (g): 243 kJ/mol zu photodissoziaitionswellenlänge ist folgendes zu sagen:
Die Energie E wird nach der Einstein´schen Formel berechnet:
E = h .ny. = h c /.lambda.
Dort ist h das Planck´sch Wirkungsquantum und c die Vakuum-Lichtgeschwindigkeit, .ny. die Frequenz und .lambda. die Vakuum-Wellenlänge des Lichts.
Achten Sie bitte darauf, dass E, h, c, .ny. und .lambda. in kompatiblen Dimensionen verwendet werden, so z.B. jeweils in SI-Einheiten oder anderen wie z.B. .lambda. = 28590 [nm kcal/mol]/E.
Beachten Sie, wenn Sie die Wellenlänge in Lösungen messen, dass dort wegen des höheren Brechungsindex die gemessene Wellenlänge kleiner wird.
Mit freundlichen Grüßen
Heinz Langhals

—> Antwort verfassen




Abonnieren:

Empfehlen: