Unsere Seite auf

Diskussionsforum zu allen Fragen in Labor und Analytik


Thema: Re: Wasserdampfpermeation durch Folien

Autor(in): Michael Fünfrocken am 01.08.2000

Antwort auf: Wasserdampfpermeation durch Folien eingetragen von Markus K am 18.07.2000

Hallo Markus,

wie genau soll's denn sein und was darf's kosten? Du kannst Wasserdampfdurchlässigkeiten durch Polymerfolien nach DIN 53122 bestimmen, dazu brauchst du
Aluminium-Schälchen, ein best. Wachs und die Klimabedingungen werden mit best. Salzlösungen z.B. in einem Exsikkator erzeugt. Einfacher gehts mit einem
Klimaschrank.
Direkte Messgeräte gibts vermutlich auch, habe ich aber im Moment keine Adresse parat. Evtl. die Fa. Lippke in Neuwied, die vertreiben Geräte für CO2 und
O2-Permeation, ich denke da gibts auch welche für Wasser (Tel. 02631/3933-0).

Michael



Abonnieren:

Empfehlen: