Unsere Seite auf

Diskussionsforum zu allen Fragen in Labor und Analytik


Thema: Re: Headspace Cleaning Procedure

Autor(in): Klaus-Michael Köppl am 26.06.2000

Antwort auf: Headspace Cleaning Procedure eingetragen von Walter am 26.06.2000

Sehr geehrter Herr Fiechter,

leider ist Ihren Ausführungen nicht zu entnehmen, welches Trennproblem Sie mit der Headspace-GC lösen wollen. Aus meinen eigenen Erfahrungen im Bereich der
BTXE/LHKW-Analytik mittels Headspace-GC sind Störpeaks häufig auf Verunreinigungen der Laborluft am Messplatz bzw. auf Kontamination des eingesetzten
Reinstwassers zurückzuführen.
Ungeeignet ist z.B. der Einsatz von PE-Spritzflaschen zur Aufbewahrung von Reinstwasser, da Lösemittelmolekel durch die PE-Wandungen diffundieren und das
Wasser kontaminieren. Ich konnte das Problem durch Einsatz eines Dispensers mit Glasflasche zur Aufbewahrung und Dosierung des Reinstwassers lösen. Setzen
Sie einmal ein ungefülltes, verschlossenes Headspace-Vial in Ihren Sampler. Falls hier keine Peaks auftauchen, sind Ihr Reinstwasser oder andere eingesetzte
Reagenzien verunreinigt. Ansonsten haben Sie möglicherweise ein Laborluftproblem.

Mit freundlichen Grüßen
Klaus-Michael Köppl



Abonnieren:

Empfehlen: