Unsere Seite auf

Fachartikel aus Labor, Analytik und Qualitätskontrolle

15.01.2015

Altmann Analytik GmbH & Co. KG Schutz von HPLC-Säulen durch Inline-Filter

Tanja Häfner Kontakt, Altmann Analytik GmbH & Co. KG


Um HPLC- und UHPLC-Anlagen frei von Verunreinigungen zu halten, die die analytische Säule oder gar das gesamte System schädigen können, wird auf höchste Reinheit bei allen Lösungen, die mit der Anlage in direkten Kontakt kommen, geachtet. So ist es ratsam, hochreine Lösungsmittel für die Herstellung mobiler Phasen zu verwenden und diese zu filtrieren. Auch die zu analysierende Probe wird vor der Injektion entsprechend vorbereitet und bei Bedarf mit einem Spritzenvorsatzfilter filtriert.

Verunreinigungen können nicht nur von außen in das System gelangen, sondern auch aus dem System selbst stammen. Hauptquellen sind vor allem die Kolbendichtungen der Pumpe oder das Rotorseal des Injektionsventils, die mit zunehmender Betriebsdauer Abrieb erzeugen können. Dieser Abrieb kann zu Ablagerungen oder Verstopfungen auf der stationären Phase oder im HPLC-System führen.

—> Artikel lesen




Abonnieren:

Empfehlen: