Unsere Seite auf

Fachartikel aus Labor, Analytik und Qualitätskontrolle

26.03.2015

Shimadzu Europa GmbH Die unsichtbare Gefahr - Schneller und sensibler Nachweis von Mykotoxinen in Babynahrung

Dr. Ute Potyka Kontakt, Shimadzu Europa GmbH


Sie sind natürlich, jedoch für Mensch und Tier toxisch - Mykotoxine sind Stoffwechselprodukte niederer Pilze, zu denen auch die Schimmelpilze gehören. Sie entstehen bei falscher Lagerung von Nahrungs- und Futtermitteln oder unter ungünstigen Bedingungen wie erhöhter Feuchtigkeit oder Temperatur bereits auf dem Feld. Da es kaum zu akuten Vergiftungen kommt, erregen diese Substanzen wenig Aufmerksamkeit.

Sehr hohe Gehalte von Mykotoxinen können zwar akut toxisch wirken, das größere Gefahrenpotenzial hingegen lauert in ihrer Kanzerogenität, Mutagenität und Teratogenität bei Aufnahme niedriger Mengen über einen längeren Zeitraum. Darüber hinaus muss davon ausgegangen werden, dass die Akkumulation von Mykotoxinen im Organismus für die Entstehung von Organkrankheiten wie Nerven-, Nieren-, Leber-, und Herzschäden verantwortlich ist.

—> Artikel lesen




—> alle Fachartikel dieser Firma

Abonnieren:

Empfehlen: