Unsere Seite auf

Fachartikel aus Labor, Analytik und Qualitätskontrolle

20.03.2014

Dr. Stavros Kromidas Einfache Tests zur Charakterisierung von RP-Phasen

Dr. Stavros Kromidas Kontakt


Mit Hilfe von Tests, die in den letzten 10 bis 15 Jahren in der Literatur ausführlich beschrieben worden sind (Sander, Tanaka, Engelhardt, McCalley, Euerby, Neue usw.), können RP-Phasen recht gut charakterisiert werden. Neuere Tests liefern darüber hinaus Auskunft über die Homogenität der Phasenoberfläche und erlauben mit Hilfe von Normierungen sogar den direkten Vergleich von Säulen auch bei unterschiedlicher Dimensionierung und Eigenschaften.

Ist der Aufwand für Säulentests gerechtfertigt?

Säulentests - welche auch immer - bedeuten in jedem Fall einen gewissen Aufwand, der jedoch für die Mehrzahl der Labors sich nicht lohnt: Der Informationsgewinn für den Anwender bzgl. Ähnlichkeit, Selektivitätsverhalten und "Güte" von modernen RP-Säulen ist dabei eher gering. Solche Tests werden de facto hin und wieder in einigen Forschungslabors und bei Säulenherstellern durchgeführt. In letzterem Fall werden aus verständlichen Gründen häufig recht "milde" Tests angewandt, so z. B. der Engelhardt-Test: Es gibt kaum eine moderne Säule die die Kriterien dieses oder eines ähnlich aufgebauten einfachen Tests nicht erfüllt. Die Idee war nun zu prüfen, ob vielleicht doch mit ein-zwei Tests, die einfach und schnell durch zu führen sind (isokratische Läufe, kein Puffer, Retentionszeit unter ca. 10 min), möglichst viele Informationen aus Anwendersicht gewonnen werden können.

—> Artikel lesen




Abonnieren:

Empfehlen: