Unsere Seite auf

Fachartikel aus Labor, Analytik und Qualitätskontrolle

26.04.2013

FRITSCH GmbH Merkmale von Sand und Kriterien für die Zerkleinerung

Wieland Hopfe Kontakt, Leos Benes Kontakt, FRITSCH GmbH


Sand ist ein sehr weit verbreitetes unverfestigtes Sedimentgestein auf der Erde. Er zeichnet sich durch eine Korngröße zwischen 0,063 und 2,0 mm aus. Die mineralische Zusammensetzung kann sehr verschieden sein. Sehr viele Vorkommen bestehen aus Quarz bzw. Siliziumdioxid (SiO2). Aufgrund seiner physikalischen und chemischen Eigenschaften wird er vor allem in der Bau- und Glasindustrie verwendet. Die analytische Bewertung der chemischen Zusammensetzung und damit die Eignung für den vorgesehenen Verwendungszweck setzt die Zerkleinerung des Quarzsandes voraus. FRITSCH bietet hierfür eine breite Palette an passenden Mühlen. Zur Charakterisierung der Korngrößenverteilung bietet die Firma FRITSCH Siebmaschinen und optische Messgeräte der statischen oder der dynamischen Lichtstreuung und der dynamischen Bildanalyse an. Die Verfolgung und Optimierung von Mahlprozessen ist mit diesen Techniken hervorragend möglich.

Beschaffenheit von Siliziumdioxid

Der Hauptbestandteil von Quarzsand ist Siliziumdioxid (SiO2). Die Sauerstoffatome bilden mit dem Siliziumatom in der Mitte eine Tetraederstruktur. Jedes Sauerstoffatom gehört gleichzeitig zwei Siliziumatomen. So sind die Tetraeder hochmolekular vernetzt. Dadurch bekommt Siliziumdioxid seine besondere Härte von 7 auf der Mohs Skala (vergl.: Diamant = 10) und den extrem hohen Schmelzpunkt von 1713°C. Diese Eigenschaften ermöglichen die Verwendung beispielsweise in der Halbleiter- oder Bauindustrie.

—> Artikel lesen




—> alle Fachartikel dieser Firma

Abonnieren:

Empfehlen: