Unsere Seite auf

Fachartikel aus Labor, Analytik und Qualitätskontrolle

29.11.2012

Analytik Jena AG Schnelle und zuverlässige TOC/TNb Bestimmung in salzhaltigen Wässern mit der multi N/C® Serie

Bernd Bletzinger Kontakt, Analytik Jena AG


In vielerlei Anwendungsbereichen, weit über die Trink- und Abwasseranalytik hinaus, ist eine schnelle und zuverlässige TOC/TNb-Bestimmung erforderlich. Hierfür hat sich bereits seit vielen Jahren die katalytische Hochtemperaturverbrennung mit anschließender selektiver und sensitiver Detektion der Verbrennungsprodukte CO2 und NO durchgesetzt.

Zum Einsatz kommt diese Messtechnik z.B. im landwirtschaftlich-bodenkundlichen Bereich bei der Bestimmung des mikrobiellen Biomasse-Kohlenstoffs bzw. -Stickstoffs in Böden nach der Fumigation-Extraktions-Methode. Hierbei werden Bodenproben zur Abtötung der Mikroorganismen sowie zur Zerstörung der Zellen mit Chloroform begast und nachfolgend mit einer 0,5 molaren Kaliumsulfatlösung extrahiert. Diese stark salzhaltige Lösung wird dann direkt über eine NPOC/TN-Methode am Analysator vermessen.

Ein weiteres Anwendungsgebiet stellt die Prozessüberwachung der Chlor-Alkali-Elektrolyse in der chemischen Industrie dar. Die hier eingesetzten Solen haben einen NaCl-Gehalt von 26-28 Gewichtsprozenten (Sättigung bei 100°C), wobei der TOC-Gehalt prozesskritisch ist und messtechnisch kontrolliert werden muss. Dies trifft ebenso für Solen zu, welche im medizinischen Bereich eingesetzt werden.

Die in der chemischen Industrie produzierten und in verschiedensten Prozessen eingesetzten konzentrierten Säuren und Laugen werden ebenso kritisch einer Verunreinigungsanalytik unter-zogen, wobei der Parameter TOC oft im Bereich 1-10 ppm zu überwachen ist. Auch im Bereich der Oberflächen veredelnden Industrie ist der Summenparameter TOC ein Leitparameter für die Qualität der galvanischen Bäder. Aufgrund der hohen Metallsalzkonzentrationen stellt auch diese Matrix eine Herausforderung für TOC-Analysatoren dar.

Im Bereich der globalen Ökosystemüberwachung sind unter anderem DOC- und TDN-Gehalte (Total Dissolved Nitrogen) in verschiedenen Meerwasserschichten und -strömungen von besonderem Interesse. Hierzu wird insbesondere Tiefseewasser aus mehreren hundert Metern Meerestiefe beprobt, wobei die DOC- bzw. TDN-Gehalte in der Regel im Bereich kleiner 0,7 ppm liegen und daher die Probenverdünnung zur Reduzierung der Matrixbelastung ausgeschlossen ist.

—> Artikel lesen




Abonnieren:

Empfehlen: