Unsere Seite auf

Fachartikel aus Labor, Analytik und Qualitätskontrolle

08.11.2012

bam.gif Vergleich von stir bar sorptive extraction (SBSE) und flüssig-flüssig Extraktion (LLE) am Beispiel der PAK Analytik in komplexen Matrices

Dr. Oliver Krüger Kontakt, Dr. Ute Kalbe, Dr. Wolfgang Berger, BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung


Stir bar sorptive extraction (SBSE) ist eine Gleichgewichtsextraktionsmethode, die neben anderen Verfahren zur Bestimmung von polycyclischen aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAK) in wässerigen Proben angewandt wird. Wir haben die SBSE mit der klassischen flüssig-flüssig Extraktion (LLE) anhand von wässerigen Bodeneluaten aus Schüttelversuchen (Wasser- Feststoffverhältnis 2 l/kg) verglichen, um zu prüfen, ob SBSE als alternative Probenvorbereitung in Frage kommt. Dazu wurden Böden mit verschiedenen Korngrößenverteilungen und Gehalten an organischer Substanz verwendet. Die resultierenden Eluate wiesen dementsprechend insbesondere im Hinblick auf Trübung und Gesamtkohlenstoff (TOC) verschiedene Eigenschaften auf. Damit ließen sich beide Extraktionsverfahren an Eluaten unterschiedlicher Komplexität testen. Überwiegend wurden mit SBSE (bis zu 288 %) höhere PAK-Gehalte gefunden als mit LLE. Die Trübung korrelierte dabei mit den unterschiedlichen PAK-Konzentrationen: Je größer die Trübung, desto größer die Unterschiede. Für DOC (gelöster organischer Kohlenstoff) gemessen als TOC zeigte sich kein vergleichbarer Trend.

—> Artikel lesen




Abonnieren:

Empfehlen: