Unsere Seite auf

Fachartikel aus Labor, Analytik und Qualitätskontrolle

02.02.2012

Shimadzu Deutschland GmbH Von Trinkwasser zu Reinstwasser

Sascha Hupach Kontakt, Shimadzu Deutschland GmbH


Was haben die Herstellung von Arzneimitteln und Computerchips, die Erzeugung von Elektrizität in Dampfturbinen oder die chemische Analytik gemeinsam? Sie alle nutzen Reinstwasser für verschiedenste technische Prozesse. Meistens wird zur Herstellung von Reinstwasser ein unreineres Wasser eingesetzt, wie zum Beispiel Trinkwasser. Zu seiner Aufreinigung nutzt man verschiedenste Verfahren, etwa Destillation, Umkehrosmose, Ionenaustausch oder verschiedenste Adsorptionsmedien (wie z.B. Aktivkohle). Ein Parameter, der die Reinheit eines Wassers beschreibt, ist u.a. der TOC (Total Organic Carbon = Gesamt-organischer Kohlenstoff). Er gibt den Verschmutzungsgrad durch organische Komponenten im Wasser an.

Zur Herstellung von Reinstwasser aus Trinkwasser entwickelt das Unternehmen Blücher aus Erkrath bei Düsseldorf sphärische Hochleistungsadsorbenzien. Um die verschiedenen Produktqualitäten der Adsorber auf ihr Adsorptionsverhalten zu untersuchen und um die neuesten Produktentwicklungen im halbtechnischen Maßstab auf ihre TOC-Reduktion überprüfen zu können, suchte Blücher einen Partner mit guter analytischer und technischer Ausstattung und hinreichender Erfahrung im ppb-Bereich der TOC-Analytik.

—> Artikel lesen




Abonnieren:

Empfehlen: