Unsere Seite auf

Fachartikel aus Labor, Analytik und Qualitätskontrolle

21.06.2012

Shimadzu Deutschland GmbH Ersatzleber für die Simulation einer Schlüssellochoperation

Sylvia Donner, Prof. Marc Kraft, TU Berlin FG Medizintechnik
Frank Eichhorn Kontakt, Shimadzu Deutschland GmbH


In Medizin und Medizintechnik werden häufig tierische Materialien genutzt, wenn Produkte und Geräte, die für den Einsatz am Menschen bestimmt sind, getestet werden - in vielen Fällen Gewebe von Schweinen. Wie alle natürlichen Materialien unterliegen auch tierische Gewebe starken Schwankungen, (mechanische) Materialparameter streuen sehr stark. Damit sind reproduzierbare Versuchsbedingungen nur bedingt zu garantieren. Lagerung, Alter der Probe und Eigenheiten des Tieres sind einige der wichtigsten Einflussfaktoren auf die Eigenschaften des tierischen Materials.

Um eine sogenannte Schlüssellochoperation, eine laparoskopische Gallenblasenentfernung, zu simulieren, musste ein Ersatzmaterial für Lebergewebe gefunden werden. Bei einer laparoskopischen Gallenblasenentfernung wird die unterhalb der Leber liegende Gallenblase über drei bis vier kleine Hautschnitte in der Bauchdecke entfernt. Im Gegensatz zu herkömmlichen Verfahren bleibt die Bauchdecke weitgehend geschlossen.

—> Artikel lesen




Abonnieren:

Empfehlen: