Unsere Seite auf

Fachartikel aus Labor, Analytik und Qualitätskontrolle

13.04.2012

Deutsche Metrohm GmbH & Co. KG Heiße Chemie: Qualitätskontrolle von Radiopharmazeutika mit Ionenchromatographen von Metrohm

Kontakt Kontakt, Deutsche Metrohm GmbH & Co. KG


Eine umfassende Qualitätskontrolle ist bei der Herstellung von Radiotracern besonders wichtig. Die Spezialisten der spanischen Metrohm-Vertretung Gomensoro installierten zur Qualitätskontrolle der drei Radiotracer Produktionslinien bei ITP ein massgeschneidertes Mehrkanal-Ionenchromatographie-System.

Das in Madrid ansässige Instituto Tecnol gico PET (Institut für PET-Technologie, ITP) wurde 1994 in enger Kooperation mit der Madrider Complutense Universität gegründet. Noch im selben Jahr wurde dort das erste Zyklotron Spaniens installiert. Dies war der Startschuss für den Aufbau eines Technologiezentrums, das bei der Entwicklung der Positronen-Emissions- Tomographie (PET) sowohl in den Bereichen Radiopharmakaherstellung als auch Diagnostik die Vorreiterrolle übernahm. Aktuell ist das IPT das einzige radiopharmazeutische Labor Spaniens, das durch vertikale Integration die gesamte Wertschöpfungskette von Herstellung, Marketing und Vertrieb von Radiopharmaka für die Humanmedizin und zu Forschungszwecken unter einem Dach vereint. Um die stetig wachsende Nachfrage an radioaktiven Markern (Radiotracer) zu befriedigen, wurde im Juni 2009 ein zweites Labor mit einem weiteren Zyklotron in Betrieb genommen. Seit seiner Gründung hat das ITP rund 25-000 PET-Untersuchungen durchgeführt. Zudem hat es allein seit dem letzten Quartal 2009 fünf neue Radiotracer auf den Markt gebracht.

—> Artikel lesen




—> alle Fachartikel dieser Firma

Abonnieren:

Empfehlen: