Unsere Seite auf

Fachartikel aus Labor, Analytik und Qualitätskontrolle

14.10.2011

Wissenschaftliche Gerätebau Dr. Ing. Herbert Knauer GmbH Simulated Moving Bed Chromatographie ein kontinuierliches Chromatographieverfahren

Friederike Sander Kontakt, Matthias Lübbert, Wissenschaftliche Gerätebau Dr. Ing. Herbert Knauer GmbH


Herkömmliche säulenchromatographische Aufreinigungsmethoden weisen einige Nachteile, wie eine schlechte Ausnutzung der stationären Phase, einen hohen Lösemittelverbrauch und eine Diskontinuität des Prozesses auf. In diesem Artikel wird ein kontinuierliches Chromatographieverfahren näher vorgestellt, das so genannte Simulated Moving Bed Verfahren. Dieses Verfahren weist einige ökonomische Vorteile gegenüber der herkömmlichen Säulenchromatographie auf.

In technischen Anwendungen sind kontinuierliche Prozesse von Vorteil, die eine Automatisierbarkeit und somit höhere Durchsätze und Ausbeuten erlauben und weniger Arbeitszeit in Anspruch nehmen. Chromatographie ist eine der leistungsfähigsten und am häufigsten verwendeten Aufreinigungsmethoden zur Isolierung vieler verschiedener Produkte vom Labor- bis in den Produktionsmaßstab. Traditionelle säulenchromatographische Verfahren werden hierbei in der Regel diskontinuierlich betrieben. Die chromatographische Säule enthält das zur Trennung verwendete Adsorbens und wird von der fluiden Phase, meist von oben nach unten durchströmt.

—> Artikel lesen

Abonnieren:

Empfehlen: