Unsere Seite auf

Fachartikel aus Labor, Analytik und Qualitätskontrolle

09.09.2011

Universität Hohenheim, Institut für Lebensmittelchemie High throughput planar solid phase extraction (HTpSPE) - Planare Festphasenextraktion als ein neues Clean-up Konzept in der Rückstandsanalytik von Pestiziden

Claudia Oellig Kontakt, Prof. Wolfgang Schwack, Universität Hohenheim, Institut für Lebensmittelchemie


Um Pflanzen und Pflanzenerzeugnisse vor Schadorganismen zu schützen, kommen weltweit über 1000 verschiedene Pflanzenschutzmittelwirkstoffe (PSM) zum Einsatz. In der EU sind Rückstandshöchstgehalte für über 500 Pestizide in Lebens- und Futtermitteln festgelegt. Zur Überprüfung dieser Grenzwerte für den Verbraucherschutz sind sichere, robuste, schnelle und sensitive analytische Methoden notwendig.

In Obst und Gemüse ist eine Vielzahl an störenden Matrixkomponenten enthalten, welche die Signale in der GC-MS und LC-MS stark beeinflussen, meistens eine Signalsuppression bewirken. Der sicherste Weg zur Vermeidung derartiger Matrixeffekte in der Rückstandsanalytik von Pflanzenschutzmitteln (PSM) in Obst und Gemüse ist eine sorgfältige Reinigung der Extrakte.

Die aktuellen Clean-up Methoden nutzen je nach Matrix eine dispersive SPE an PSA (primary secondary amine), an GCB (graphitized carbon black) oder an C18-Materialien zur Reduktion von Fettsäuren und Phenolen, von Carotinoiden und Chlorophyll bzw. von Fetten und Wachsen in den Extrakten. Alternativ kommen entsprechende SPE-Kartuschen zum Einsatz. Mit Rücksicht auf die manuellen Operationen sind sie jedoch anfällig hinsichtlich möglicher Wirkstoffverluste.

—> Artikel lesen




Abonnieren:

Empfehlen: