Unsere Seite auf

Fachartikel aus Labor, Analytik und Qualitätskontrolle

24.08.2011

Shimadzu Europa GmbH Quecksilber im Auge: Röntgenfluoreszenzanalyse - Hg-Gehalt von Kontaktlinsenflüssigkeiten

Kontakt Kontakt, Shimadzu Europa GmbH


Bis ins antike Griechenland lässt sich der Gebrauch von Quecksilber verfolgen. Im Mittelalter wurde es für medizinische Behandlungen eingesetzt - und es kam sehr oft zu Überdosierungen. Heute ist Quecksilber immer noch Bestandteil alltäglicher Produkte, wie sterile Lösungen zur Reinigung von Kontaktlinsen. Eine der Komponenten von Linsenflüssigkeiten kann Thiomersal sein (in den USA allgemein als Thimerosal bekannt).

Thiomersal ist ein Konservierungsmittel auf Quecksilberbasis, was seit den 1930er Jahren für die Herstellung von Impfstoffen und anderen pharmazeutischen Produkten (z.B. Antiseptika) genutzt wird, auch für Kosmetika und Kontaktlinsenflüssigkeit. Bei der Herstellung von Impfstoffen sorgt es für eine sterile Fertigung. Thiomersal verhindert das Bakterien und Pilzwachstum.

Quecksilber ist ein natürlich vorkommendes Element, das in der Erdkruste, im Boden, im Wasser und in der Luft gefunden wird. Es wird durch Vulkanausbrüche, durch Verwitterung von Felsen und durch Kohleverbrennung in die Umwelt freigesetzt. Über die Nahrungskette kann Quecksilber in den menschlichen Körper gelangen.

—> Artikel lesen




—> alle Fachartikel dieser Firma

Abonnieren:

Empfehlen: