Unsere Seite auf

Fachartikel aus Labor, Analytik und Qualitätskontrolle

11.07.2011

Retsch GmbH Herstellung von Nanopartikeln mit Planeten-Kugelmühlen

Retsch GmbH


Nanopartikel, d.h. sehr feine Partikel mit einem Durchmesser von weniger als 100 Nanometer, werden seit vielen Jahren von Wissenschaftlern erforscht. Bei der Entwicklung von z. B. Halbleiter- oder Oberflächeneigenschaften (Stichwort Lotuseffekt) eröffnet die Verwendung von Nanopartikeln ganz neue Möglichkeiten.

Es gibt verschiedene Techniken zur Herstellung von Nanopartikeln. Im "Bottom Up"-Verfahren werden die Partikel aus Atomen und Molekülen synthetisiert, während bei der "Top Down"-Methode größere Partikel durch Vermahlung auf Nanometergröße zerkleinert werden. Dies kann in einer Planeten-Kugelmühle erfolgen, wie z. B. der PM 100, PM 200 oder PM 400 von RETSCH, da diese Mühlen den für eine Nanovermahlung notwendigen Energieeintrag erreichen.

—> Artikel lesen




—> alle Fachartikel dieser Firma

Abonnieren:

Empfehlen: