Unsere Seite auf

Fachartikel aus Labor, Analytik und Qualitätskontrolle

28.01.2010

uni-antwerpen.gif TOC für die Photokatalyse

Stefan Ribbens Kontakt, R. Soenckx, V. Meynen, Universität Antwerpen


Im letzten Jahrzehnt wurde vermehrt photokatalytisches Material für den Abbau von Kontaminationen erforscht. Materialien auf Titan-Basis, die als die effektivsten betrachtet werden, haben ein großes Potenzial in photokatalytisch arbeitenden Luft- und Wasserreinigungssystemen. Bis heute war die UV-VIS-Spektroskopie die am häufigsten eingesetzte Technik, um die Effizienz dieser photokatalytisch aktiven Materialien in wässrigem Milieu zu beurteilen.

Ein Abbau wird durch die Konzentrationsabnahme ausgewählter Testverbindungen überprüft, wie zum Beispiel organische Farbstoffe. Zur Durchführung wird die molekulare Konzentration des Ausgangsfarbstoffs bei einer festgelegten Wellenlänge zeitabhängig gemessen. Dies setzt voraus, dass eine partielle Oxidation der Testsubstanz schon als ein vollständiger photolytischer Abbau angesehen wird. In der Tat wird jegliche geringfügige Änderung in einer Blauverschiebung des UV-Maximums resultieren und zeigt folgerichtig eine Konzentrationsabnahme des Ausgangsmoleküls an.

—> Artikel lesen

Abonnieren:

Empfehlen: