Unsere Seite auf

Fachartikel aus Labor, Analytik und Qualitätskontrolle

21.06.2010

Universität Hohenheim, Institut für Lebensmittelchemie Office Chromatography - miniaturisierte Planar-Chromatographie kombiniert mit Print & Mediatechnologien

Dr. Gertrud Morlock Kontakt, Universität Hohenheim, Institut für Lebensmittelchemie


Die Planar-Chromatographie umfasst in der Analytik den Bereich der chromatographischen Verfahren, die als stationäre Phase ein planares Medium verwenden. Hierzu zählt die Dünnschicht-Chromatographie (DC, thin-layer chromatography, TLC), die Hochleistungs-Dünnschicht-Chromatographie (HPTLC, high-performance TLC) und die UTLC (ultrathin-layer chromatography). Die HPTLC ist momentan die leistungsstärkste Variante. Die DC ist aufgrund ihrer einfachen Ausführungsform die am weitesten verbreitete Methode. Die UTLC steht mit der Miniaturisierung der Geräte und Schichten noch in den Anfängen.

Office Chromatography ist ein neues, analytisches Konzept, das Miniaturisierung, Nanotechnologie, Print & Mediatechnologie, bildgebende Analytik und Hochdurchsatz in einem vereint. Print & Mediatechnologien sind allgegenwärtig im Einsatz. Aufdrucken kann man nicht nur auf Papier, sondern auch auf planaren stationären Phasen. Dass das prinzipiell geht, wurde zunächst für Derivatisierungszwecke gezeigt: Ein kommerziell erhältlicher Drop on demand-Tintenstrahldrucker wurde modifiziert und 2007 erstmalig als Alternative zum Aufsprühen von mikrochemischen Reagenzien eingesetzt. Die Homogenität der Reagenzaufbringung entsprach dem bisher favorisierten Tauchen.

—> Artikel lesen




Abonnieren:

Empfehlen: