Unsere Seite auf

Fachartikel aus Labor, Analytik und Qualitätskontrolle

15.12.2008

Gilson International B.V. Automatisierte Methode zur Bestimmung von Sudan-Farbstoffen in Lebensmitteln

Silke Ubben Kontakt, Gilson International B.V.


Die "International Agency for Research on Cancer" (IARC) stuft Sudan Farbstoffe als krebserregende Stoffe der Kategorie 3 ein. Diese sind laut FDA und der EU verbotene Lebensmittelzusatzstoffe. Die Europäische Kommission verlangt einen entsprechenden dokumentarischen Nachweis, der die Abwesenheit von Sudan Farbstoffen bestätigt.

Seit 2003 schreibt die EU stichprobenartige Tests, sowie die Untersuchung von verdächtigen verfälschten Lebensmitteln vor. Produkte, bei denen Sudanfarbstoffe nachgewiesen wurden, müssen als Sonderabfall entsorgt werden. Das im Folgenden präsentierte System bietet einen komplett automatisierten Ansatz zur Extraktion von Sudanfarbstoffen aus Lebensmittel Produkten.

Die Probe wird in Lösung gebracht, filtriert und anschließend wird eine Festphasenextraktion vor der HPLC Analyse durchgeführt. Die von der EU vorgegebene Nachweisgrenze von 0,5 - 1 mg/kg wird mit dieser Methode erreicht, dies ganz ohne manuelle Eingriffe oder menschlichen Kontakt. Die erhaltenen Daten belegen die Effektivität dieses Verfahren im Vergleich zu bereits bestehenden Methoden.

—> Artikel lesen




Abonnieren:

Empfehlen: