Unsere Seite auf

Fachartikel aus Labor, Analytik und Qualitätskontrolle

07.10.2008

Varian Deutschland GmbH ABC der Probenvorbereitung (1): Unpolare SPE / Probenvorbehandlung: pH-Wert Einstellung

Dr. Ute Beyer Kontakt, Varian Deutschland GmbH


In dieser neuen Serie werden in lockerer Folge Methoden zur Probenvorbereitung "durchleuchtet", mögliche Fehlerquellen besprochen, Alternativen aufgezeigt, praktische Tipps gegeben etc.

Zunächst wollen wir uns mit der unpolaren SPE beschäftigen, da dies eine der am häufigsten angewenden Techniken zur Probenvorbereitung ist, beispielsweise bei der Bestimmung von Wirkstoffen in biologischer Matrix (Plasma, Serum) oder der Analyse von Pestiziden in Wasser.

In Folge 1 steht die Probenvorbehandlung im Vordergrund, und zwar die häufig empfohlene pH-Wert Einstellung.

Warum wird für saure und basische Substanzen die Zugabe von Säure bzw. Base empfohlen? Wie war das nochmal mit den Säuren und Basen? Was bedeutet dies für die unpolare SPE? Was tun, wenn man den pK-Wert nicht kennt? Muss man den pH-Wert einer Probe auf jeden Fall einstellen? Was tun, wenn saure und basische Analyten mit einer Methode erfasst werden sollen?

—> Artikel lesen




—> alle Fachartikel dieser Firma

Abonnieren:

Empfehlen: