Unsere Seite auf

Fachartikel aus Labor, Analytik und Qualitätskontrolle

06.11.2007

Viscotek GmbH GPC/SEC mit Dreifachdetektion (11): Zusammensetzungsanalyse von Copolymeren und Konjugaten

Dr. Gerhard Heinzmann Kontakt, Viscotek GmbH


Problemstellung: Moderne Kunststoffe und auch biologische Makromoleküle bestehen oft aus mehr als einer Komponente. Die genaue und reproduzierbare Zusammensetzung solcher Copolymere oder Konjugate ist für die Eigenschaften der Produkte und Präparate die daraus hergestellt werden oft sehr wichtig. Daher ist es auch von Interesse diese Zusammensetzung möglichst exakt analysieren zu können.

Frage: Kann mit der GPC/SEC mit Dreifachdetektion die Zusammensetzung von Copolymeren und Konjugaten ermittelt werden?

Lösung: Wird neben den drei herkömmlichen Detektoren (Lichtstreuung, Viskositätsdetektion und Brechungsindexdetektion) noch ein UV-Detektor hinzugezogen so kann unter bestimmten Voraussetzungen eine Zusammensetzungsanalyse von Copolymeren und Konjugaten durchgeführt werden. Grundlage dafür ist das unterschiedliche Ansprechverhalten der Homopolymere im Brechungsindexdetektor und im UV-Detektor. Ein Beispiel aus dem Bereich der synthetischen Polymere ist das Styrol-Butadien Copolymer (synthetischer Kautschuk).

—> Artikel lesen




—> alle Fachartikel dieser Firma

Abonnieren:

Empfehlen: