Unsere Seite auf

Fachartikel aus Labor, Analytik und Qualitätskontrolle

04.09.2007

Viscotek GmbH GPC/SEC mit Dreifachdetektion (9): Bestimmung der Größe von Makromolekülen in Lösung

Dr. Gerhard Heinzmann Kontakt, Viscotek GmbH


Problemstellung: In unserem Arbeitskreis sollen demnächst neben den Molekulargewichten der Proben auch die Größen der Makromoleküle in Lösung bestimmt werden. Hierzu stehen neben einem Brechungsindexdetektor ein Viskositätsdetektor sowie ein Lichtstreudetektor mit mehreren Messwinkeln zur Verfügung.

Frage: Mit welchem Detektor kann die Größe eines Polymerknäuels bzw. eines Makromoleküls in Lösung am zuverlässigsten bestimmt werden?

Lösung: Zunächst ist festzuhalten dass die Größe eines Makromoleküls in Lösung durch zwei Parameter beschrieben werden kann: den hydrodynamischen Radius der Probe sowie den Trägheitsradius der Probe. Der empirisch definierte hydrodynamische Radius der Probe ist das Äquivalent zu einer harten, undurchspülten Kugel mit demselben hydrodynamischen Widerstand wie die Probe ihn aufweist. Im Gegensatz dazu ist der Trägheitsradius statistisch definiert; er ist die Wurzel aus der Summe der quadratischen Abstände aller Massepunkte der Probe die vom Schwerpunkt aus gemessen werden.

—> Artikel lesen




—> alle Fachartikel dieser Firma

Abonnieren:

Empfehlen: