Unsere Seite auf

Fachartikel aus Labor, Analytik und Qualitätskontrolle

03.07.2007

Viscotek GmbH GPC/SEC mit Dreifachdetektion (7): Systemvoraussetzungen für die GPC/SEC mit Dreifachdetektion

Dr. Gerhard Heinzmann Kontakt, Viscotek GmbH


Problemstellung: Es wurde ein Dreifachdetektor mit Lichtstreuung, Viskositätsdetektion, Brechungsindexdetektion (RI) und UV-Detektion für die GPC/SEC angeschafft. Betrieben wird der Detektor mit einer bereits vorhandenen Pumpe älterer Bauart sowie einem vorhandenen Autosampler. Auch die verwendeten Trennsäulen sind schon einige Jahre in Gebrauch gewesen. Das Lichtstreusignal des Detektors ist stark verrauscht und das Viskosimetersignal sehr unruhig (instabile Basislinie). Auf dem Signal des Brechungsindexdetektors sind Spikes zu sehen. Nur der UV-Detektor zeigt ein rauscharmes und basislinienstabiles Signal mit guter Qualität. Was muss getan werden damit alle Detektoren eine gute Signalqualität anzeigen?

Frage: Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein damit man einen Dreifachdetektor mit Lichtstreuung, Viskositätsdetektion, Brechungsindexdetektion und UV-Detektion an einer GPC/SEC-Anlage betreiben kann?

Lösung: Der UV-Detektor ist der am häufigsten verwendete Detektor in der HPLC-Analytik. Er wird aber weniger häufig in der GPC/SEC eingesetzt da viele Polymere und Biopolymere keine chromophoren Gruppen tragen und daher UV-inaktiv sind. In der GPC/SEC ist der RI-Detektor am weitesten verbreitet. Schon der RI-Detektor setzt aber mehr Ansprüche an die Sauberkeit und Stabilität eines GPC/SEC-Systems als die für den UV-Detektor der Fall ist.

—> Artikel lesen




—> alle Fachartikel dieser Firma

Abonnieren:

Empfehlen: