Unsere Seite auf

Dissertationen
Linksammlung durchsuchen

 

Synthetische und kristallchemische Untersuchungen zur Exploration neuer Farbpigmente

Kaufmann, Kerstin - Universität des Saarlandes (2010)


Gegenstand dieser Arbeit war die Untersuchung von Verbindungen unterschiedlicher Substanzklassen und deren mögliche Anwendung als Pigment, um toxikologisch bedenkliche Farbmittel zu ersetzen. Die meisten der betrachteten Stoffe waren bereits aus der Literatur bekannt, die farblichen Eigenschaften jedoch nicht näher erforscht.

Ziel war eine saubere, präparativ leicht zugängliche Synthese der Verbindungen mittels Festkörperreaktion und deren farbmetrische Analyse. Die Proben wurden mit Hilfe von Röntgenbeugung und Reflexionspektroskopie untersucht. Anhand der bestimmten Farbparametern des CIELab-Systems konnte ein erster Eindruck der optischen Eigenschaften der Produkte gewonnen werden.

Bei dem ersten Themengebiet handelte es sich um Sn-haltige oxidische Pigmente, die eine Vielzahl auch strukturell unterschiedlicher Substanzen umfassten und deren Produkte im orange-roten Farbbereich zu finden waren. Untersucht wurden die Verbindungen M2-xBixSn2O7 (M=Y, La), Sn2TiWO7, Sn2-xMxTiNbO6-xF1+x (M=Na, K) und xZnO*ySnO*zTiO2 von denen vor allem die letzten beiden gute Farbwerte lieferten.

Des Weiteren wurden Versuche zur Stabilisierung von Bi2O3-Modifikationen bei Raumtemperatur durch Dotierung durchgeführt. Als substituierende Elemente kamen dabei Y3+, Ce4+, Zr4+, Nb5+, Ta5+, V5+, W6+ und Mo6+ zum Einsatz. Speziell die durch Umsetzung mit Cer, Zirkonium und Niob erhaltenen gelb-orangen Produkte der β-Modifikation lieferten farblich interessante Ergebnisse.

Zuletzt wurden Dotierungseffekte in dem Mn(V) enthaltenden Grünpigment Ba3Mn2O8 betrachtet. Hierbei wurde versuchsweise sowohl die Ba-Position mit Sr als auch die Mn-Position mit P substituiert. Koloristisch zeigte jedoch die unsubstituierte Verbindung die besten Eigenschaften.


—> Volltext

Abonnieren:

Empfehlen: