Unsere Seite auf

Dissertationen
Linksammlung durchsuchen

 

Analytische Untersuchungen zur Aggregation von Cetrorelix und weiteren GnRH-Antagonisten

Hempelt, Daniela - Technische Universität Dresden (2012)


In der vorliegenden Arbeit werden Beiträge zur Entwicklung neuer qualitativer und quantitativer analytischer Methoden für die Untersuchung von Cetrorelix und anderen GnRH-Antagonisten während des Aggregationsprozesses vorgestellt. Für die qualitative Untersuchung von GnRH-Antagonisten wurden am Modellpeptid Cetrorelix massenspektrometrische Methoden entwickelt und auf weitere GnRH-Antagonisten übertragen. Eingesetzt wurde sowohl die ESI-TOF-MS als auch die MALDI-TOF-MS. Beide massenspektrometrische Verfahren zeigten für die untersuchten GnRH-Antagonisten polydisperse Verteilungen oberhalb der fluoreszenzspektroskopisch bestimmten kritischen Aggregatbildungskonzentration (cac). Bei den ESI-TOF-MS-Messungen konnte ein stark von Cetrorelix abweichendes Aggregationsverhalten für Ozarelix beobachtet werden.

Für die Quantifizierung des Aggregatanteils in Cetrorelix- bzw. Ozarelixproben wurde eine Methode mit der MALDI-TOF-MS etabliert, die Untersuchungen an pharmazeutisch relevanten Peptidhormon-Formulierungen ermöglicht. Systematische Untersuchungen zum Einfluss verschiedener An- und Kationen sowie deren Konzentrationen auf die Cetrorelixaggregation erfolgten mit der Fluoreszenzspektroskopie. Die erhaltenen Ergebnisse ermöglichen eine bessere Charakterisierung der Aggregation und lassen Abschätzungen über das Aggregationsverhalten von Cetrorelix in verschiedenen Medien mit unterschiedlichen Elektrolyten zu. Mit dem Einsatz der Transmissionselektronenmikroskopie war es erstmals möglich, Aggregate von GnRH-Antagonisten visuell darzustellen.


—> Volltext

Abonnieren:

Empfehlen: