Unsere Seite auf

Dissertationen
Linksammlung durchsuchen

 

Photophysikalische Charakterisierung von Fluoreszenzmarkern insbesondere von Fluoreszenzproteinen

Auerbach, Dagmar - Universität des Saarlandes (2015)


Die komplette Aufklärung der Vorgänge in Zellen ist von besonderer Bedeutung, da nur durch die gesamte Kenntnis dieser Mechanismen ein Nutzen im Bereich des Wirkstoffdesigns und des Wirkstofftransportes möglich ist. Für weitere Erkenntnisse im Bereich der Fluoreszenzmarker, und im Speziellen der Fluoreszenzproteine, werden in dieser Arbeit Cumarin-basierte Fluoreszenzmarker an Aminosäuren und Peptiden sowie Fluoreszenzproteine charakterisiert. Cumarin-basierte Farbstoffe sind extrinsische Markierer und haben dadurch Schwierigkeiten beim Einbringen des Farbstoffes in die Zelle. Als intrinsische Farbstoffe gelten Fluoreszenzproteine (FP). Auch diese werden in dieser Arbeit charakterisiert, indem eine nicht-photokonvertierbare Mutante, das eGFP E222H, eingeführt wird. Mit dieser ist eine Kontrolle bei allen Experimenten möglich, bei denen bisher die Photokonversion als störender Faktor eine genaue Analyse unmöglich machte. Ein weiterer Nachteil von FP ist die ungenaue Angabe von komplett gereiften Chromophoren in Proteinen in der Zelle im Vergleich zur Proteingesamtanzahl in der Zelle. Die Bestimmung der Chromophorbildungseffizienz ist bei quantitativen Messungen unumgänglich. Einige Lösungsansätze mit gelbfluoreszierenden Proteinen und Aptameren zur Bestimmung der Chromophorbildungseffizienz werden in der vorliegenden Arbeit erläutert.


—> Volltext

Abonnieren:

Empfehlen: