Unsere Seite auf

Labor Blog

11.05.2016

14 Jahre und 700 Ausgaben ANALYTIK Newsflash®


In diesen Tagen feiern wir 2 Jubiläen, die im Vorfeld der analytica-Vorbereitungen fast untergingen: am 27. April erschien die 700. Ausgabe unseres wöchentlichen Newsletters ANALYTIK NewsFlash® und am gestrigen 10. Mai vor 14 Jahren die erste Ausgabe im wöchentlichen Turnus.

Davor haben wir der Newsletter seit November 1998 einmal im Monat verschickt. Die Informationsmenge wurde dann aber irgendwann zu groß, so dass ich mich zu einen zweiten Newsletter im wöchentlichen Turnus mit allen veröffentlichten Inhalten entschied, der am Freitag, den 10.05.2002 erstmals erschien(als reine Textmail). Das Angebot wurde von den Lesern so gut angenommen (immer mehr Abonnenten entschieden sich für den wöchentlichen Newsletter), dass der monatliche Newsletter mit ausgewählten Inhalten eingestellt wurde. Seit Ende Oktober erscheint der Newsletter im HTML-Layout, das in der Folge mehrfach modifiziert und inzwischen auch responsiv für ein optimale Darstellung auf mobilen Geräten ist.

ANALYTIK Newsflash®Natürlich gab es anfangs auch kritische Stimmen sowohl von Kunden als auch Lesern, dass diese Frequenz zu hoch sei. Die Alternativen wäre ein Weglassen wichtiger Informationen oder ein zu langer Newsletter gewesen, den irgendwann niemand mehr liest. Inzwischen ist eine wöchentliche Versandfrequenz längst in der Branche üblich und etabliert. Und wem das immer noch zu wenig ist, für den bieten wir diverse RSS-Feeds (z.B. für Stellenangebote, Nachrichten oder Fachbeiträge) bzw. auch die Möglichkeit, sich jeden Morgen per Content-Alert über neue Inhalte zu bis zu drei vorher definierten Suchanfragen in Form einer kompakten Mail informieren zu lassen. Dazu muss man nur einen kostenlosen Account anlegen, mit dem man übrigens noch weitere Vorteile wie das automatische Ausfüllen von Formularen genießt.

Seit Mitte 2007 wird der Newsletter mit einer professionellen Versandsoftware des E-Mail-Dienstleisters Agnitas verschickt, die umfangreiche Statistikfunktionen und ein leichtes Handling der Abonnenten und Mailings ermöglicht. Vorher war das alles mit einer Desktop-Software am lokalen PC noch deutlich umständlicher.

Autor: Dr. Torsten Beyer


—> Kommentieren


Abonnieren:

Empfehlen: